Logo Motorlegenden

Zurück zur Übersicht

Porsche 911 2.4 T Coupe Ölklappe

The Evergreen Phoenix.

149.500,-
Highlights
  • - 4. Hand
  • - 96.200 km
  • - 38 Jahre abgemeldet und von Sammler eingelagert
  • - Originalbrief und Dokumentation vorhanden
  • - Lückenlose Besitzerhistorie
  • - Umfangreiche und werterhaltende
  • Wartungsmaßnahmen durch Porschezentrum
  • 02/2021

Porsche 911 2.4 T Targa 1971 Ölklappe Vipergrün

Dies ist ein besonders wertvolles 911 2.4 T F-Model Ölklappe Coupe aus 1971 und deutscher Auslieferung. Eigentlich zu schön um wahr zu sein, da alle heutigen verfügbaren Fahrzeuge dieser Modellreihe aufgrund der erst ab 1976 verzinkten Karosserie und Rostbefall, Unfall, etc. bereits mindestens eine Restauration hinter sich – oder vor sich haben. Dadurch ist bei nahezu allen Fahrzeugen auf dem Markt das meiste an Originalität, Patina und somit der Ursprungszustand verloren gegangen. Darüber hinaus ist die Historie oft lückenhaft oder nicht mehr vorhanden. Es gibt wenige Ausnahmen und dies ist eine davon: Ein weitestgehend original erhaltenes Fahrzeug in der legendären Farbkombination Viperngrün mit schwarzem Interieur und Cordmittelbahnen.

Nicht nur durch die Farbwahl, sondern vor allem aufgrund seiner kompletten Historie und der Originalität sticht dieses Fahrzeug aus der Masse hervor: Es stammt aus vierter Hand, der erste Brief ist im Original vorhanden und belegt alle Vorbesitzer. Das Fahrzeug wurde am 30.12.1971 durch das heutige Porschezentrum Kiel an den Inhaber eines Uhrengeschäfts ausgeliefert. Am 23.06.1976 wechselte der Besitzer an Herrn Dr. Mohammed Pxx, der den Wagen bis 07.06.1977 besessen hat. Anschließend wurde das Fahrzeug vom dritten Besitzer Herrn Jürgen Lxxx übernommen und befand sich 36 Jahre in einer Hand und wurde vom letzten Eigentümer laut vorliegenden Unterlagen am 30.07.1978 abgemeldet und seitdem eingelagert hat, bevor der Wagen im Jahr 2015 den Besitz aufgrund eines Todesfalls wechselte und nach München zu seinem aktuellen vierten Eigentümer kam. Das damalige originale DIN Nummernschild ist noch vorhanden. Die fachkundige Aufbewahrung über die lange Zeit hat den Wagen konserviert. Dadurch befindet er sich bis heute in einem sehr gepflegten und noch überwiegend im originalen Auslieferungszustand. Die Außenhaut wurde durch einen Fachbetrieb vor kurzem lackiert, jedoch befinden sich innen liegende Teile der Karosserie und das Dach anhand der gemessenen Lackstärken auf Werksniveau und lassen auf Erstlack schließen. Technisch wurde das Fahrzeug inklusive Motor und Getriebe laufend instandgehalten. Durch die letzte Abmeldung im Jahr 1979 und den in 1978 absolvierten Ölwechsel bei 79.000 km lässt der Tachostand die aktuell angezeigten 96.200 km plausibel erscheinen und stimmen mit den Aussagen der Eigentümer überein. Somit weist dieses Exemplar eine sehr geringe Laufleistung auf.

Für mich bietet dieses Fahrzeug eine einzigartige Reise zurück in die frühen 70er Jahre. Durch die Farbgebung und dem Ölklappenmodell ist dieses Fahrzeug ein gesuchter Vintage-Klassiker: Die Außenfarbe Viperngrün kombiniert mit der Innenausstattung in Schwarz ist auffallend und sportlich zugleich. Glückshormonproduktion garantiert. Die original geschmiedeten Fuchsfelgen wurden als Sonderausstattung genauso wie der Heckwischer und die S-Optionen geliefert. Ein Highlight sind die legendären Cibie Zusatzscheinwerfer, die diesem Fahrzeug besonders gut stehen.

Die Kombination aus betörender Optik und dem original erhaltenen Zustand, ergibt ein faszinierendes Gesamtbild: Die Innenausstattung erscheint noch inklusive der Sitze und dem Dachhimmel seit seiner Auslieferung nahezu wie unberührt und unverändert, sowie frei von erkennbaren Beschädigungen. Es konnten weder Schweiß- oder Karosseriearbeiten, noch Unfallschäden festgestellt werden. Der Unterboden ist genauso wie die Verglasung, viele Dichtungen und Gummis, sowie die Leuchten und weitere Anbauteile noch im ersten originalen Auslieferungszustand. Dies versprüht ein unwiederbringliches und authentisches Flair der damaligen Zeit.

Um jedoch sicherzustellen, dass es ich hierbei auch weiterhin um einen sehr werthaltigen Klassiker handelt, wurde aktuell von 11/2020 bis 2/2021 durch die Klassikabteilung des Porsche Zentrum Fünf Seen und dem dortigen Leiter, das Fahrzeug vollständig geprüft und daraufhin umfangreiche und werterhaltende Maßnahmen durchgeführt. Die Bilder lassen den Zustand nur erahnen. Dies lässt sich in vollem Umfang nur im Original er“fahren“.

Dieses Paket aus Superlativen und den dazugehörigen Eckdaten lässt vor allem Sammler aufhorchen, die die Seltenheit eines Originalfahrzeugs schätzen: Deutsches Fahrzeug, vier dokumentierte Vorbesitzer, 96.000 km Laufleistung, großteils noch im Originalzustand und teilweise sogar noch im Erstlack. Dazu technisch durchgehend gepflegt, aktuell sehr umfangreich gewartet und daher insgesamt nur als außergewöhnlich gut erhalten zu beschreiben.

Die Geburtsurkunde und das Datenblatt bestätigen den Auslieferzustand, sowie die Nummerngleichheit d.h. der Wagen hat nicht nur die bestätigte Fahrgestellnummer und die originale Ausstattung, sondern vor allem Motor und Getriebe sind „matching numbers“.

Der Wagen sieht nicht nur perfekt aus, sondern er fährt sich auch so. Der Unterboden zeigt keine atypischen Ölablagerungen, sondern ist – soweit dies möglich ist – trocken, sauber und ohne nennenswerte Verformungen.

Das Fahrzeug wurde 2015 wieder angemeldet und hat ein H-Kennzeichen erhalten. Durch die zuletzt durchgeführten umfassenden Arbeiten einschließlich eines großen Services und der aktuellen Hauptuntersuchung, sowie durch die Einstufung als Oldtimer, ist dieses Fahrzeug sofort und uneingeschränkt einsatzfähig.

Die originale Betriebsanleitung des Fahrzeugs ist ebenfalls Bestandteil dieses Sammlerpakets.

Fazit: Dieses 911 2.4 T Ölklappe Coupe ist wohl eines der besten verbleibenden Fahrzeuge und ein absoluter Hingucker dazu. Nur selten gibt es diese Kombination aus der sehr gesuchten Farbgestaltung und einem gleichzeitig originalen wie umfassend gewarteten Erhaltungszustand. Dazu ist die Historie aus vierter Hand und die niedrige Laufleistung bei einem so frühen Modell eine absolute Rarität.

Lieber Leser, Sie merken schon, wir sind verliebt. Ich freue mich jetzt bereits für den nächsten Besitzer, der dieses Kulturgut sein Eigen nennt darf. Denn bei diesem Fahrzeug werden alle Sinne angeregt: Unverfälschter Klang, typischer Geruch und der perfekte Grad an Patina mit der Gewissheit der umfangreich gewarteten Technik verspricht langanhaltende Freude und Wertsteigerungspotential. Viel Emotion, aber auch viel Ratio, denn ein Exemplar in diesem Erhaltungszustand ist extrem selten und wertvoll. Dieses Wagen befindet sich zwar in einem museumsähnlichen Zustand, doch dafür ist er viel zu schade, denn prinzipiell kann man ihn an jedem schönen Tag fahren und erleben wofür er gebaut wurde. Gentleman, start your engine!

 

Kurzbeschreibung:
Hersteller: Porsche
Fahrzeugtyp: 911 2.4 T Coupe
Baujahr: 1971
Kilometerstand: 96193
Matching Numbers: JA
Hubraum: 2.341
Leistung: 130 PS
Farbcode: Vipergrün 225 U1
Innenausstattung: Schwarz Leder/Cord
Vorhandene Dokumente: Original Brief, Porsche Geburtsurkunde
Scheckheft: JA
Angebotspreis: 149.500,-€
Fahrzeugbeschreibung

Fahrzeughistorie:

Am 30.12.1971 erfolgte die Erstzulassung in Kiel.
Zwei Besitzerwechsel sind bis 1979 im ersten original vorhandenen "Papp-" Fahrzeugbrief eingetragen. Die 4 Besitzerwechsel bis heute sind dokumentiert.
Aktuell erfolgte eine umfangreiche Wartung und Revision durch die Klassik Abteilung des Porsche Zentrum 5 Seen.
Laut Auslieferbescheinigung der Porsche Deutschland GmbH Überprüfung der Nummern am Fahrzeug handelt, es sich um "matching numbers", sowie um die korrekte Farbkombination und Sonderausstattung.

Fahrzeugzustand und Bewertung zum Zeitpunkt der Überprüfung (nach Kenntnis und Aussage des Fahrzeughalters, als auch eingängiger Begutachtung des Fahrzeugs, sowie Berücksichtigung der Dokumentation und Historie - dabei handelt es sich nicht um zugesicherte Eigenschaften):

Karosserie
Die Karosserie befindet sich rundum in großteils unrestauriertem Serienzustand.
Die Karosserie ist in allen Belangen gut gegen Rost geschützt.
Das Fahrzeug wurde trocken eingelagert.
Die Spaltmaße sind rundum gleichmäßig. Türen und Hauben schließen einwandfrei. Fallungsfehler oder Überstände sind nicht abweichend erkennbar.

Das Fahrzeug ist nach Aussage der letzten Eigentümer unfallfrei. Karosseriereparaturen hatten der Kenntnis nach bisher nicht stattgefunden.

Exterieur Lackierung
Das Fahrzeug befindet sich teilweise (u.a. Dach und Innenbereiche) noch auf Werksniveau. Es wurde einmal im Originalfarbton Vipergrün lackiert.
Die Lackierung ist sehr gepflegt und weist einen durchgehend hohen Glanzgrad auf. Zwischen den einzelnen Bereichen lässt sich keine Farbabweichung erkennen. Genauso sind keine Lufteinschlüsse oder sonstiges zu beanstanden.

Anbauteile
Alle Anbauteile des Fahrzeuges sind vollständig. Sie befinden sich rundum in weitgehend - dem Alter entsprechenden - sehr gut erhaltenen Zustand.

Verglasung
Die Verglasung des Fahrzeuges ist nahezu frei von Steinschlägen und Zerkratzungen.

Interieur
Sitze und Verkleidungen
Die gesamte Sitzanlage und die Seitenverkleidungen sowie der Dachhimmel und die Mittelkonsole präsentieren sich im Originalzustand mit nur geringen Abnutzungen.
Nennenswerte Beschädigungen sind nicht vorhanden.

lnstrumente
Das Fahrzeug verfügt über die serienmäßigen lnstrumente, welche sich alle in technisch und optisch weitgehend einwandfreiem Zustand befinden.
Alle Instrumente funktionieren ordnungsgemäß.
Beim Lenkrad handelt es sich um das originale Bauteil des Fahrzeuges, welches sich in sehr gutem Zustand mit leichten Gebrauchsspuren befindet.
An der gesamten lnnenausstattung des Fahrzeuges sind keine Beschädigungen vorhanden.

Aggregate Motor
Es handelt sich bei dem Motor und beim Getriebe laut Porsche Auslieferurkunde um die originalen Aggregate des Fahrzeuges.
Eine technische Revision, sowie sämtliche erforderlichen Wartungsmaßnahmen wurden durchgeführt, so dass der Motor in allen Temperatur-, Drehzahl- und Lastbereich einwandfrei funktioniert. Verdächtige Geräusche oder Rauchentwicklung liegen nicht vor.

Zusatzaggregate
Alle Zusatzaggregate wie Einspritzanlage, Zündanlage, Anlasser, Lichtmaschine etc. befanden sich bei der Überprüfung technisch in einwandfreiem Zustand und funktionieren alle einwandfrei.

Antrieb
Das Getriebe des Fahrzeuges lässt sich in allen Lastzuständen einwandfrei schalten, verdächtige Geräusche sind nicht vorhanden.

Fahrgestell und Bremsanlage
An der Bremsanlage und am Fahrgestell wurden aktuell alle Wartungsarbeiten durchgeführt, so dass das Fahrzeug in allen Fahrzuständen zum Zeitpunkt der Überprüfung einwandfrei funktioniert.

Räder und Reifen
Der Verschleiß ist über die gesamten Reifenbreiten gleichmäßig, was ein untrügliches lndiz dafür ist, dass das Fahrgestell einwandfrei eingestellt ist und entsprechend arbeitet.
Diese Reifen sind auf originalen den originalen Porsche Fuchsfelgen aufgezogen. Die Felgen befinden sich in sehr hochwertigem Zustand.

Elektrik und Beleuchtung
Die gesamte elektrische Anlage befindet sich nahezu in Auslieferungszustand. Hier sind keinerlei Anderungen vorgenommen worden, jedoch wurden alle Pflege- und Erhaltungsmaßnahmen durchgeführt, so dass die gesamte elektrische Anlage in allen Bereich ordnungsgemäß funktioniert.

Modellgeschichte

Nach den ersten drei Modelljahren der Produktion des Porsche 911 kündigte sich zum Modelljahr 1968 eine feingliederige Modellpolitik an. Porsche wollte hier innerhalb eines wachsenden Kundenkreises mehreren Zielgruppen gerecht werden. Bereits ein Jahr zuvor, im Modelljahr 1967, gab es neben dem Standard 911 bereits einen 911S (für Sport). Neu ist diese Untergliederung keinesfalls, auch im Porsche 356 gab es immer unterschiedliche Linien des selben Modells.

Porsche 911 T Coupe
Zum Modelljahr 1968 bildet der Porsche 911 T (für Touring) den Auftakt der Porsche 911 Modellpalette. Oberhalb des T ist in diesem Jahr der 911L (für Luxus) und der 911S angeordnet. Ein Jahr später, 1969, wird das Mittelsegment des 911L durch den 911E ersetzt. Das E steht hier für Einspritzung, erstmalig ist eine mechanische Saugrohreinspritzanlage anstelle der Vergaser verbaut worden. Stärkste Version der Baureihe 911 bleibt auch 1969 der S. Bis zum Modelljahr 1973 wird die Dreiteilung zwischen T, E und S beibehalten. Lediglich im letzten Modelljahr des F-Modells, 1973, setzte Porsche der Baureihe mit dem 2.7 RS noch die Krone auf.

MOTOREN, GETRIEBE & FAHRLEISTUNGEN
Als 911 geht der 911T des Modelljahres 1968 mit 110 PS an den Start. Der 911T des Jahres ’68 ist serienmäßig mit einem 4-Gang Schaltgetriebe ausgestattet. Der luftgekühlte 2.0 Liter Motor beschleunigt den ersten 911T auf immerhin 200 km/h. Ganze Zehn Sekunden benötigt der Porsche 911T für den Spurt aus dem Stand auf Landstraßentempo 100.


Porsche 911 T Coupe
Zum Modelljahr 1970 erhöhte Porsche den Hubraum des 911T behutsam auf 2.2 Liter. Damit verbunden war eine Steigerung der Motorleistung auf nun 125PS. Ebenfalls optimiert war nun das Getriebe, welches serienmäßig mit fünf Gängen daher kam. Der Porsche 2.2 911T brachte es in der Spitze auf 205 km/h, die Beschleunigung von Null auf Hundert gibt der Hersteller nach wie vor mir 10 Sekunden an.

Zwei Modelljahre später erfuhr der 911T seine letzte Hubraumvergrößerung. Der 1971 911T hatte nun 2.4 Liter Hubraum aus denen der Sportwagen 130 PS schöpfte. Die offiziell angegebenen Fahrleistungen blieben im Vergleich zum 2.2 911T konstant. Im ersten Modelljahr des 2.4ers versah Porsche den 911 mit einer zusätzlichen Klappe zum Einfüllen von Öl von Außen. Nur ein Jahr später verwarf man diese Idee wieder, da zu häufig fälschlicherweise Benzin in den Öleinfüllstutzen gekippt wurde. Heute sind die Ölklappen-Modelle aufgrund dieser kleinen Kuriosität in der Szene besonders beliebt. Im letzten Modelljahr 1973 erhielt der 2.4 T anstelle der beiden Dreifachvergaser sogar schon die fortschrittliche K-Jetronic, eine Einspritzanlage, die Porsche bis 1983 im 911 verbauen werden sollte. Diese Exemplare werden in der Porsche Szene oft als Modelljahr 1973 einhalb eingestuft, was den späten Baustand dieser Fahrzeuge verdeutlichen soll. Zudem änderte sich ab dem 2.4 Porsche 911T die Schaltkulisse, der erste Gang saß fortan nicht mehr unten rechts, sondern oben links. Diese Anordnung des ersten Ganges sollte sich durchsetzen und hat so bis heute Bestand. Von vielen wird die Schaltkulisse des 911T 2.4 als einfacher in der Bedienbarkeit beschrieben, andere vermissen gerade hier den Charme der frühen 911 Schaltgetriebe – es ist, wie so oft, eine Frage des Geschmacks.


Porsche 911 T
AUSSTATTUNGSMERKMALE
Der Porsche 911T unterschied sich von seinen großen Brüdern, dem 911L, 911E und 911S, nicht nur aufgrund der Motorleistung, sondern auch in Hinblick auf den Umfang der Serienausstattung. So war die Frontlippe unter der Stoßstange vorne beim Modell 911T und E nur gegen Aufpreis zu bekommen, beim 911S war diese Option Serie. Ab dem 2.4 waren die Hupengitter beim 911T standardmäßig aus schwarzem Kunststoff, Chrom war dem Modell 911E und dem S vorenthalten. Ansonsten bezogen sich die Unterschiede zwischen den Modellen auf auf den ersten Blick verborgene Details, wie ein unterschiedlicher Umfang von verzinkten Blechen in der Karosserie, die Verwendung von serienmäßigen Stabilisatoren, etc.


Porsche 911 T
STÜCKZAHLEN PORSCHE 911 LWB 1968 BIS 1973
Zwischen 1968 und 1973 entstanden insgesamt 56.840 Exemplare des Porsche 911 Ausgenommen Renn- und Homologationsfahrzeuge). Der 911T macht mit 29.672 Fahrzeugen rund 52% der in diesem Zeitraum produzierten Porsche 911 aus. Mit rund 24% ist der 911S mit 13.571 gebauten Einheiten die zweithäufigste Modellvariante des 911s, der 911E bringt es mit 10.478 Fahrzeugen auf 18% Anteil an der Produktion.

Während es in den Modelljahren 1968 und 1969 annähernd gleich viele 911T, E und S gab, verlagerte sich die Produktion ab 1970 klar zugunsten des 911T als Erfolgsmodell. Besonders die letzten beiden Modelljahre 1972 und 1973 sind hier hervorzuheben, es entstanden pro Jahr über 8.000 911T, also konzentriert sich mehr als die Hälfte der Gesamtproduktion dieser Variante des 911s in den kurzen Zeitraum 1972/73. Zu erklären ist dies heute durch einen starken Anstieg der Nachfrage auf dem US-Markt zur damaligen Zeit, über 60% des Produktionsvolumens des 911T war in diesen beiden Jahren für Amerika bestimmt.


Porsche 911 T targa
DER PORSCHE 911T HEUTE – KAUFBERATUNG UND MARKTEINSCHÄTZUNG
Seinerzeit lag ein Porsche 911T bei 22.980 DM. Für einen Porsche 911S musste der Kunde im gleichen Jahr 30.680DM investieren, also fast ein Drittel mehr. Diesem großen Preisunterschied ist es wohl zu erklären, dass der Porsche 911T weltweit zum Erfolgsmodell wurde und heute das Herz jedes Porsche-Enthusiasten erobert.

Dabei braucht es nicht mehr als einen 911T. Ja, der 911S ist schneller und auch seltener. Nach heutigen Maßstäben gemessen an modernen Sportwagen sind jedoch sowohl der S, als auch der T, gelinde gesagt: etwas müde. Wer sich heute für ein originales F-Modell entscheidet, ganz gleich ob T, L, E, S oder schlicht 911, kauft dieses zumeist nicht primär aus Gründen der Performance, sondern um Automobile Geschichte und den Zeitgeist der 70er Jahre zu erleben. Beides transportiert ein 911T perfekt.

Technische Details

Modelljahr 1972-1973
Modellbezeichnung Porsche 911 T Coupé / Targa
Motor-Typ 911.57
Motor-Bauart 6-Zylinder Boxermotor (luftgekühlt)
Hubraum (cm3) 2341
Bohrung x Hub (mm) 84 x 70,4
Motorleistung (KW/PS) 96/130
bei Drehzahl (U/min) 5600
Drehmoment (Nm) 196
bei Drehzahl U/min 4000
Verdichtungs-Verhältnis 7,5:1
Ventilsteuerung OHC (Overhead Camshaft) 2 Ventile pro Zylinder
Kraftstoffanlage Solex-Zenith Vergaser 40 TIN
Zündung Einfach
Getriebe 4-Gang Schaltgetriebe (4-Gang-Sportomatic)
Antrieb Heckantrieb
Räder vorne/hinten 5 1/2 J x 15 / 5 1/2 J x 15
Reifen vorne/hinten 165 HR 15 / 165 HR 15
Bremse vorne/hinten innenbelüftete Scheiben / innenbelüftete Scheiben
Spurweite vorne/hinten (mm) 1360 / 1342
Radstand (mm) 2271
Maße L x B x H (mm) 4127 x 1610 x 1320
Leergewicht (kg) 1050 (1065 4-Gang-Sportomatic)
Beschleunigung 0 - 100 km/h 9,5 s
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 205 (200 mit Sportomatic)
Gebaute Stückzahl Coupé: 10.173, Targa: 7.147

Bild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für DruckBild für Druck
EnglishFrenchGermanItalianSpanish