Zurück zur Übersicht

Porsche 924 Carrera GT – 2. Hand – dt. Fzg. – nach Aufbau besser als neu – Note 1

The Uber 924 Carrera GT

89.500,-
Highlights
  • - Erstbesitz bis 2018
  • - Deutsches Fahrzeug
  • - Neuaufbau, teils besser als neu in 2018
  • - Seltene Farbe "ebenholzschwarz"

TYP 937 – PORSCHE 924 CARRERA GT

Der 924 Carrera GT, Werkscode 937, ist wohl das aufregendste Fahrzeug der Porsche Transaxle Baureihe. Drei Jahre nach Einführung des 924 setzte man mit dem Carrera GT Maßstäbe. Vorgestellt auf der IAA 1979 in Frankfurt hätte der Bruch mit dem zierlich anmutenden 924 kaum größer sein können. Porsche produzierte 200 Einheiten für den deutschen Markt, 200 Exemplare für internationale Kunden, sowie sechs Prototypen des 924 Carrera GT. Insgesamt entstanden so 406 Exemplare des Über-924. Der US Markt blieb, zum Leid der Transaxle-Fans, unversorgt, da der 924 Carrera GT die dort geltenden Abgasnormen nicht erfüllte. Zur Markteinführung 1980 kostete der 924 Carrera GT mit 60.000 Mark rund das doppelte eines normalen 924. Trotz dieses doch sehr ambitionierten Basispreises, der damals sogar über dem des aktuellen 911 SC lag, fand der GT reißenden Absatz.

Der 924 Carrera GT nahm im Exterieur mit breiten GFK-Kotflügeln Bereich des Vorderwagens schon das Design des erst  zwei Jahre später, zum Modelljahr 1981, eingeführten 944 vorweg. Das Heck des GT wurde durch aufgesetzte GFK Kotflügel ebenfalls verbreitert um den  8J breiten 15’’ Fuchs-Schmiedefelgen den nötigen Freiraum zu bieten. Auffällig ist im Bereich des Exterieurs zudem die große Lufthutze auf der Motorhaube durch die der 210PS starke 2 Liter Vierzylinder Turbomotor Frischluft atmet.

Fahrerlebnis: Tritt man nach kurzer Zeit der Eingewöhnung das Gaspedal ein Stück weiter durch, so erlebt man Turbotechnologie der ersten Stunden in Reinform. Mit einem lauten Zischen kündigt sich der durch den Turbo freigesetzte Schub kurz an, dann setzt er ein. Jenseits der 4.000 Touren, im vollen Ladedruck, ist die Gasannahme trennscharf und äußerst direkt. Auch beim Gangwechsel zeigt sich der GT ununterbrochen durchzugsstark, ganz ohne Spur eines Turbolochs. Die 210PS haben leichtes Spiel mit den nur 1.180kg des 924 Carrera GT, weshalb der Wagen auch deutlich agiler wirkt als die meisten anderen Transaxle-Porsche, wie beispielsweise ein früher 944. In unter 7 Sekunden beschleunigt der Carrera GT auf Landstraßentempo, erst bei 240km/h ist Schluss. Damit ist der GT in der Beschleunigung fast drei Sekunden und in der Endgeschwindigkeit ganze 36 km/h schneller als ein Serien 924er.

Im Bereich des Interieurs ist der Zeitgeist der 80er Jahre allgegenwärtig. Die in schwarzem Samt mit roten Nadelstreifen bezogenen wuchtigen Sportsitze vermitteln Seitenhalt schon beim bloßen Betrachten. Das vertraute Porsche Drei-Speichenlenkrad findet sich in einem ebenso vertrautem Cockpit wieder welches vom Serien 924 übernommen wurde. Lediglich der charakteristisch geneigte Drehzahlmesser verrät hier, dass es sich hier eigentlich um einen Rennwagen mit Straßenzulassung handelt.
Der mit Hilfe eines Turbos aufgeladene 2 Liter Vierzylinder Motor bringt es auf 210 PS.

Der Porsche Carrera 924 GT ist ein auf 401 Stück begrenztes Sondermodell, das im Jahr 1981 ausschließlich in drei Farben erhältlich war: rot, silber und schwarz. Etwa 200 Stück davon wurden nach Deutschland an sogenannte besondere Kunden geliefert. Dies ist die Nummer 132 und eines der wenigen schwarzen Exemplare. Dazu wahrscheinlich das einzige Fahrzeug, das sich so lange – bis 2018 – in erster Hand befand. Sein Erstbesitzer hat dieses Fahrzeug auf seine Geschäftsreisen ins Ausland begleitet bis er aus gesundheitlichen Gründen den Wagen aufgeben musste. Das Fahrzeug wurde von einem renommierten Sammler im Jahr 2018 erstanden. Aus dieser Sammlung stammt ebenfalls der zweite verfügbare 924 Carrera GT in silber. Er hatte die Vision auf dieser perfekt erhaltenen Basis den ersten 924 Carrera GT großteils in einen Neuzustand, zum Teil sogar besser als neu, zu versetzen, um das reine und original Fahrgefühl des Werkszustands zu erleben. In einer auf Porsche Transaxle Modelle spezialisierten Werkstatt in Süddeutschland wurde in akribischer Handarbeit ein handwerkliches Meisterstück entwickelt: Das Fahrzeug wurde von Grund auf mit Originalteilen die teils in den Neuzustand aufgearbeitet wurden mit dem Ziel bis ins Detail in den Auslieferzustand wiederherzustellen. Über 500 Arbeitsstunden und nahezu € 50.000,- wurden dafür aufgewendet. Eine neu entwickelte Auspuffanlage die im Vergleich zur ursprünglichen dem thermischen Druck standhält wurde eigens für dieses Modell konstruiert. Insbesondere sollten die kompletten Achsen, die Aufhängung, das Fahrwerk, die Bremsen und die Felgen im Neuzustand erstrahlen. Dazu wurden der Motor und das Getriebe, sowie die Kupplung wenn nötig überholt und eingestellt.

Herausgekommen ist eine Sensation: Das Fahrzeug fährt sich wie am ersten Tag und schafft den echten Zeitsprung zurück und lässt vergessen, dass es sich hierbei um ein Modell aus den 80ern handelt.

Darüber hinaus wurde im Laufe der Zeit eine komplette Dokumentation über dieses Fahrzeug angelegt, die neben der Bordmappe und dem vollständigen Schlüsselsatz an den neuen Eigentümer übergeben wird.

Fazit: Dieser Porsche 924 GT ist ein fahrendes Stück Automobilgeschichte und eine besondere Gelegenheit in diesem Zustand den 924 schlechthin zu erwerben. In der klassischen und meist gesuchten Farbkombination ebenholzschwarz, mit nur einem Vorbesitzer, nachvollziehbarer Historie und dokumentierter Restauration, sowie matching numbers ist dieses Fahrzeug für einen Sammler wie Fahrer gleichermaßen geeignet. Wer einen 924 Carrera GT ohne Kompromisse sucht bei dem viele Teile neu oder sogar besser als ursprünglich sind, hat hier die richtige Wahl getroffen, um entspannt den Wagen problemlos die nächsten 40 Jahre genießen zu können.

Die Heckansicht eines der wohl gesuchtesten Fahrzeuge der Transaxle-Ära.

 

Kurzbeschreibung:
Hersteller: Porsche
Fahrzeugtyp: 924 Carrera GT
Baujahr: 1981
Kilometerstand: 58.004
Matching Numbers: JA
Hubraum: 1984
Leistung: 210 PS
Farbcode: Schwarz L041
Innenausstattung: Velours Nadelstreifen Rot/Schwarz
Dach: Herausnehmbar
Scheckheft: NEIN
Angebotspreis: 89.500,-€
Fahrzeugbeschreibung

Fahrzeughistorie:

Am 20.02.1981 Erstauslieferung an den Erstbesitzer.
Ab Oktober 2017 in der Sammlung des aktuellen Besitzers.
Im Jahr 2018 wurde der Wagen in einer Spezialwerkstatt restauriert und teils neu aufgebaut.

Fahrzeugzustand und Bewertung (nach Kenntnis und Aussage des Fahrzeughalters, als auch eingängiger Begutachtung):

Gesamteindruck: Teils neu restauriert. Kaum Gebrauchsspuren. Innenraum Original mit leichten Gebrauchsspuren.

Karosserie

Lack: Neulack in Originalfarbe ebenholzschwarz. Kaum Steinschlagspuren.

Zierleisten: Neuwertig, kaum Gebrauchsspuren.

Gummis und Dichtungen: Neuwertig, kaum Gebrauchsspuren.

Innenraum: Sehr guter Zustand, Sitze ohne erkennbare Schäden, kaum sichtbare Gebrauchsspuren am Fahrersitz, hintere Sitze einwandfrei.

Technik/Elektrik: Alle Funktionen geprüft - zum Zeitpunkt ohne Mängel.

Fahrwerk/Lenkung: Ohne Auffälligkeiten.

Bremsen/Reifen: Ohne Beeinträchtigung. Reifen neu Juli 2018.

Motor/Getriebe: Bei Standprobe und Probefahrt einwandfrei, ohne Auffälligkeiten, kaum Ölverlust festgestellt.

Unterboden: Ohne sichtbare Spuren, kaum Ölspuren erkennbar.

Auspuffanlage/Wärmetauscher: Sehr guter Zustand.

Sonstiges:
- "Matching Numbers"
- Dokumentation der Restaurierung
- Originalbrief vorhanden

Modellgeschichte

924 Carrera GT Typ 937 (1981)

Der Prototyp des Porsche 924 Carrera GT (Werkscode 937) wurde 1979 auf der IAA in Frankfurt vorgestellt. Er sollte die Leistungsfähigkeit des 924 unterstreichen und gleichzeitig einen Ausblick auf die Karosserieform des geplanten Porsche 944 geben.

Die Basis dieses Sportwagens bildete der 924 Turbo mit dem 2-Liter-Vierzylindermotor. Um die Motorleistung zu erhöhen, erhielt der Motor leichtere Schmiedekolben, gehärtete Nockenwellen und einen überarbeiteten Zylinderkopf mit einer von 7,5 : 1 auf 8,5 : 1 erhöhten Verdichtung. Der maximale Ladedruck des KKK-Turboladers wurde auf 0,75 bar angehoben und ein zusätzlicher Ladeluftkühler eingebaut.
Die Motorsteuerung erfolgte über eine sogenannte Hartig-Zündung, die die Leistung erhöhte und auch den Kraftstoffverbrauch mit rund 9,1 l auf 100 km relativ niedrig hielt. In dieser Version leistete der Motor 154 kW (210 PS) bei 6000/min. Die Höchstgeschwindigkeit lag bei 240 km/h und für die Beschleunigung von null auf 100 km/h benötigte das Fahrzeug 6,9 Sekunden.

Zur Motorleistung passend wurde ein überarbeitetes Getriebe eingebaut, das auf Wunsch durch ein Sperrdifferenzial ergänzt werden konnte. Um Gewicht zu sparen, griffen die Porsche-Entwickler auf den Motorsport zurück und gaben dem Wagen eine neue, leichte Abgasanlage. Der Carrera GT hatte serienmäßig vorne und hinten geschmiedete 7J×15-Fuchsfelgen und 215/60-VR-15-Breitreifen. Gegen Aufpreis konnten stattdessen auch größere Räder mit den Felgendimensionen vorn 7J × 16 mit 205/55-VR-16-Bereifung und hinten 8J × 16 mit 225/50-VR-16-Bereifung bestellt werden. Die Bremsanlage mit innenbelüftete Scheibenbremsen war vom Porsche 911 Turbo 3.3 übernommen.

Die Karosserie des Wagens hatte vorne und hinten verbreiterte Kotflügel aus glasfaserverstärktem Kunststoff (GFK). Während die vorderen Kotflügel harmonisch in die Linienführung integriert waren und bereits die Form des 944 aufwiesen, waren die hinteren Kotflügel aufgesetzt. Ebenfalls waren die Bugschürze, die Seitenschweller und die auf der Motorhaube aufgesetzte Lufthutze aus GFK, um das Fahrzeuggewicht mit 1180 kg gering zu halten. Die Windschutzscheibe wurde mit der Karosserie bündig verklebt, um den cw-Wert von 0,34 trotz Kotflügelverbreiterungen beizubehalten.

Die Innenausstattung entsprach weitestgehend der des 924 Turbo und enthielt ein Dreispeichen-Lederlenkrad, einen Lederschaltknauf und mit schwarz-rotem Nadelstreifenstoff bezogene Sportsitze und Türtafeln. Als Sonderausstattung waren viele Extras wie z. B. eine Alarmanlage, ein Autoradio, elektrische Fensterheber, elektrische Außenspiegelverstellung, eine Klimaanlage usw. wählbar. Der Grundpreis für den Sportwagen lag bei ca. 60.000 DM.

Der Porsche 924 Carrera GT wurde nur 1981 in einer Auflage von 400 Exemplaren gebaut, von denen 200 in Deutschland verkauft wurden. Da das Fahrzeug die strengen Abgasvorschriften in den USA nicht erfüllte, durfte es dort nicht verkauft werden. Mit den sechs Prototypen zusammen ergibt sich eine Gesamtzahl von 406 gebauten Carrera GT.

Der Wagen diente als Grundlage für die Entwicklung der Rennwagenmodelle Carrera GTS, GTP und GTR, die Anfang der 1980er-Jahre erfolgreich in Rennen der Sportwagen-Weltmeisterschaft wie z. B. dem 24-Stunden-Rennen von Le Mans eingesetzt wurden.

Technische Details

Motor: 4-Zylinder Reihenmotor mit Turboaufladung
Hubraum: 1.984 ccm
Leistung: 210 PS bei 6.000 U/min
Max. Drehmoment: ca. 280 Nm bei 3.500 U/min
Getriebe: 5-Gang-Schaltgetriebe
Antrieb: Heckantrieb, Transaxlebauweise
Länge/Breite/Höhe: 4.230 / 1.735 / 1.275
Gewicht: ca. 1.180 kg
Sprint 0-100 km/h: 6,9 s
Top-Speed: 240 km/h

Sonderausstattung

398 Außenspiegel für Fahrerseite -plan- elektrisch verstell- und beheizbar

567 Frontscheibe mit Grünkeil

573 Klimaanlage

650 Herausnehmbares Dach

651 elektrische Fensterheber

974 Kofferraumabdeckung

EnglishFrenchGermanItalianSpanish